Wer RWE nicht länger unterstützen will, sollte als Kunde auch nicht bei der DEW21 bleiben.

Viele Menschen denken immer noch, die Dortmunder DEW21 sei ein kommunaler Anbieter von Energie und Wasser. Ein Wechsel zu einem Ökostromanbieter sei deshalb verzichtbar und etwas übertrieben. So ist es aber leider nicht: Wo DEW21 draufsteht, ist 40 % RWE drin! Denn: Der RWE gehören weiterhin knapp 4/10 des Unternehmens DEW21. Der Rat der Stadt Dortmund wollte es so. Wer Kunde von DEW21 ist, unterstützt also auch den RWE-Konzern.

Wer das nicht will, hat Alternativen. Man kann den Anbieter wechseln, und zwar sowohl für Strom wie auch für Gas. Wir empfehlen Anbieter, die sich uneingeschränkt ökologischen Zielen verpflichtet haben, das sind derzeit EWS Schönau, Greenpeace Energy, LichtBlick, NaturStrom, Polarstern und Bürgerwerke eG. Einzelheiten dazu finden Sie auf den Webseiten der jeweiligen Unternehmen oder auch in einem Testbericht, den das Verbraucherportal Vergleich.org kürzlich zu Ökostrom-Anbietern veröffentlicht hat. Der Bericht ist unter der Seite www.vergleich.org/echter-oekostrom abrufbar.

Ein Wechsel des Anbieters ist einfach. Der neue Anbieter übernimmt sämtliche Wechselformalitäten. Anruf genügt!